ArchaeoBW GmbH - Ihr archaeologischer Dienstleister für Baden-Wuerttemberg ArchaeoBW GmbH - Ihr archaeologischer Dienstleister für Baden-Wuerttemberg

Ihr archäologischer Dienstleister für Baden-Württemberg

Frühneolithische Siedlung mit Bestattung in Stuttgart-Zuffenhausen

 

Auf einem ca. 4200m² großen Areal an der Fleinerstraße in Stuttgart-Zuffenhausen soll eine Tiefgarage gebaut werden. Da hier bereits in den 1950er Jahren bei Bauarbeiten immer wieder archäologische Zeugnisse geborgen worden waren, musste ein ca. 2700m² großes, bisher unbebautes Teilstück zuvor archäologisch untersucht werden. Der Grabungszeitraum erstreckte sich vom 18.04.2017 bis zum 19.06.2017.

 

 

Grubenkonzentration

Sowohl im westlichen wie auch im nordöstlichen Bereich des Areals konnten verstärkt archäologische Befunde dokumentiert werden. Im westlichen Bereich fand sich eine Konzentration größerer Gruben. In ihrer Anordnung sind sie typisch für die Grundrisse von Langhäusern der neolithischen Linearbandkeramischen Kultur (6. Jtsd .v. Chr.). Die Gruben im nordöstlichen Bereich hingegen ergaben keine eindeutige Struktur. Hier wurden außerdem fünf weitere Pfostenlöcher dokumentiert, die vorläufig in die Eisenzeit (800‒100 v. Chr.) datiert werden können.

 

 

Bestattung

Überraschend kam im zentralen Teil der Untersuchungsfläche die Bestattung einer ca. 14–20 Jahre alten Frau zutage. Das Skelett befand sich in einer rundlichen, beigabenlosen Grube nahe des vermuteten jungsteinzeitlichen Langhauses. Die aus der Grubenverfüllung geborgene Keramik wird ebenfalls der Linearbandkeramischen Kultur zugeschrieben.

 

 

Auf Grund der sehr dichten Bebauung in diesem Areal sind die archäologischen Befunde teilweise stark gestört. Allerdings konnte diese Rettungsgrabung zeigen, dass auch im stark bebauten, innerstädtischen Bereich noch viele archäologisch interessante Fundstellen stecken.

 

<< zurück zur Übersicht

Arbeiten an der Grube.

Skelettfund aus der Jungsteinzeit.

Wir geben der Vergangenheit eine Zukunft