ArchaeoBW GmbH - Ihr archaeologischer Dienstleister für Baden-Wuerttemberg
ArchaeoBW GmbH - Ihr archaeologischer Dienstleister für Baden-Wuerttemberg

Ihr archäologischer Dienstleister für Baden-Württemberg

Wir geben der Vergangenheit eine Zukunft

 

 

 

Dr. Przemysław Sikora

 

Geschäftsführer

Wissenschaftler und archäologischer Leiter

 

Tel.: 07433/3093602

Mobil: 0176/60331856

 

                                                                                                                                                        E-Mail:

Ausbildung

Stipendium

Wissenschaftliche Tätigkeit

Publikationen

25.09.2009

Verteidigung der Dissertation

 

2000–2009

Dissertationsstudium am Archäologischen Institut der Jagiellonen-Universität Krakau/Polen und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Thema: Frühmittelalterliche slawische Hügelgräberfelder aus dem weißrussischen Gebiet (7.–13. Jahrhundert) (verfasst in polnisch und deutsch)

 

2005–2006

Forschungsaufenthalt am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters an der Eberhard Karls Universität Tübingen

 

2002–2004

Forschungsaufenthalt am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

1999

Abschluss des Studiums mit dem Magister. Thema der Magisterarbeit: Untere Schwertscheidenbeschläge (sog. Ortbänder) aus nordslawischem Gebiet im frühen Mittelalter

 

1991–1999

Studium der Ur- und Frühgeschichte am archäologischen Institut der Jagiellonen-Universität Krakau/Polen

2011–2012

Projektstipendium der Fritz-Thyssen-Stiftung am Geisteswissenschaftlichen Zentrum „Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas‟ an der Universität Leipzig (11 Monate)

 

2002–2004

Deutscher Akademischer Austauschdienst am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (16 Monate)

 

2002

Gerda-Henkel-Stiftung am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (6 Monate)

2016

Wissenschaftlicher Angestellter am Archäologie Zentrum GmbH Günzburg: Leitung der archäologischen Untersuchungen und Auswertung

 

2014–2015

Angestellter am Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg; Veröffentlichung

 

2013

Herausgabe der projektbezogenen Publikation in Buchform: Zentralisierungsprozesse und Herrschaftsbildung im frühmittelalterlichen Ostmitteleuropa, In: Studien zur Archäologie Europas, Band 23, Verlag Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 2014

 

2011–2012

Stipendiat der Fritz-Thyssen Stiftung am Geisteswissenschaftlichen Zentrum „Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas‟ an der Universität Leipzig, Koordinierung  des Projekts: Untersuchungen zu den Ursprüngen der Zentralisierungsprozesse bei den Westslawen im frühen Mittelalter am Beispiel Polens (6.-10. Jahrhundert)

 

2009–2010

Wissenschaftlicher Angestellter am Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg; Leitung der archäologischen Untersuchungen, Auswertung, Veröffentlichung

 

2008–2009

Wissenschaftlicher Angestellter im Projekt: „Vergleichende Untersuchungen zum sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandel in den Grenz- und Kontaktzonen Ostmitteleuropas im Mittelalter‟ am Geisteswissenschaftlichen Zentrum „Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas‟ an der Universität Leipzig

 

2007–2008

Leitung der archäologischen Untersuchungen im Rahmen des Projektes: Pattonville 2006-91, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg

 

2007

Angestellter im Projekt: „Siedlungshierarchie, kulturelle Räume, soziale Evolution und Territorialität vom 8. bis 4 Jh. v. Chr. in Südwestdeutschland“ im DFG SPP 1171 „Frühe Zentralisierungs- und Urbanisierungsprozesse“. Tätigkeit: Vergleichende Untersuchungen zum Verlauf der Zentralisierungsprozesse in Polen im frühen Mittelalter, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg in Stuttgart/Esslingen

 

2004–2007

Wissenschaftlicher Angestellter am Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg in Stuttgart/Esslingen

 

1997–2002

Leitung der archäologischen Untersuchungen im Rahmen des Forschungsprojektes: „Kaiserpfalz Ingelheim“

2018

P. Sikora ‒ S. Klaß, Eine bandkeramische Siedlung in Stuttgart-Zuffenhausen. In: Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2017 (Darmstadt 2018) 69‒71.

 

W. Griebel ‒ B. Jenisch ‒ Th. Küntzel ‒ P.Sikora, „Glücksklee‟ in der karolingerzeitlichen Grube ‒ Archäologie vor den Toren von Radolfzell. In: Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2017 (Darmstadt 2018) 246‒250.

 

2015

P. Sikora – M. C. Hagner: Der Einsatz von Structure from Motion zur archäologischen Profildokumentation. Die Vorstellung eines ersten Workflowskripts zur Erstellung einer Profilzeichnung mit Agisoft Photoscan Professional1, QGIS® und GeoTiffExaminer. (veröffentlicht auf academia.edu)

 

2014

P. Sikora (Hrsg.), Zentralisierungsprozesse und Herrschaftsbildung im frühmittelalterlichen Ostmitteleuropa (Bonn 2014).

 

P. Sikora, Zwischen dem Ödland und sakralem Bereich – einige Bemerkungen zur Lage der mittelalterlichen slawischen Gräberfelder, PZ Bd. 89/2014, Heft 2, 404–421.

 

2013

P. Sikora, Die Ortbänder aus Hafurbjarnarstaðir und Ljárskógar – Zwei besondere Fundstücke von Island. Bemerkungen zu ihrer Datierung und Bedeutung. In: (Hrsg.) S. Kleingärtner – U. Müller – J. Scheschkewitz, Kulturwandel im Spannungsfeld von Tradition und Innovation. Festschrift für M. Müller-Wille, Neumünster 2013, 361–372.

 

P. Sikora, Die ostslawischen Bestattungssitten zu Beginn der Christianisierung am Rande der christlich-orthodoxen Welt am Beispiel Weißrusslands aus archäologischer Perspektive. In: (Hrsg.) M. Salamon, M. Wołoszyn, A. Musin, P. Špehar, Rome, Constantinople and Newly-Converted Europe. Archaeological and Historical Evidence, vol. I., Kraków – Leipzig – Rzeszów – Warszawa 2012, 639–659.

 

2012

P. Sikora, Das Phänomen „Grabhügel“ im Prozess der Christianisierung der Ostslawen. Bemerkungen zu einigen Befunden mit sepulkralem Charakter – aus archäologischer Perspektive. In: (Hrsg.) O. Heinrich-Tamáska /N. Krohn N/S. Ristow, Christianisierung Europas: Entstehung, Entwicklung und Konsolidierung im archäologischen Befund/Christianisation of Europe: Archaeological evidence for it’s creation, development and consolidation. Internationale Tagung im Dezember 2010 in Bergisch-Gladbach, Regensburg 2012,466–482.

 

2011

P. Sikora – M. Wołoszyn: „981 – Volodimer zog zu den Ljachen und nahm ihre Städte: Peremyšl, Červen und die anderen Städte.“ Forschungsgeschichte und neuere Untersuchungen zu den Červenischen Burgen. In: (Hrsg.) F. Biermann, Th. Kersting, A. Klammt, Der Wandel um 1000. Beiträge der Sektion zur slawischen Frühgeschichte der 18. Jahrestagung des Mittel- und Ostdeutschen Verbandes für Altertumsforschung in Greifswald, 23. bis 27 März 2009, Langenweißbach, 233–248.

 

P. Sikora, Holzkonstruktionen in frühmittelalterlichen Hügelgräbern der Ostslawen. In: (Hrsg.) F. Biermann, Th. Kersting, A. Klammt, Der Wandel um 1000. Beiträge der Sektion zur slawischen Frühgeschichte der 18. Jahrestagung des Mittel- und Ostdeutschen Verbandes für Altertumsforschung in Greifswald, 23. bis 27. März 2009, Langenweißbach, 463–470.

 

P. Sikora, Spostrzeżenia na temat położenia wczesnośredniowiecznych słowiańskich cmentarzysk kurhanowyc (Bemerkungen zur Lage der frühmittelalterlichen slawischen Hügelgräberfelder). In: (Hrsg.). S. Cygan, M. Glinianowicz, P. N. Kotowicz In silvis, campis… et urbe. Średniowieczny obrządek pogrzebowy na pograniczu polsko-ruskim. Materiały z konferencji archeologicznej, Sanok-Rzeszów, 373–384.

 

2010

P. Sikora, „…[A obrządek pogrzebowy jest] jednakowy zarówno dla książąt, jak i dla wszystkich innych ludzi…‟ Uwagi do pochówków o wyjątkowym charakterze na słowiańskich cmentarzyskach kurhanowych z terenu Białorusi. In: (Hrsg.) W. Dzieduszycki, J. Wrzesiński, Tak więc po owocach poznacie ich. Funeralia Lednickie 12, Poznań, 295-301.

 

2009

P. Sikora – J. Bofinger: Reihenweise ausgeraubt – Beobachtungen zum Grabraub in der Merowingerzeit am Beispiel des alamannischen Gräberfeldes von Remseck-Pattonville, Kreis Ludwigsburg. In: Raubgräber Schatzgräber, Hg. F. Brunecker, Biberach, 48–59.

 

P. Sikora – J. Bofinger: Grabräubern auf der Spur – Die abschließende Ausgrabungskampage im geplanten Neubaugebiet Pattonville, Gemeinde Remseck, Kreis Ludwigsburg. Archäologische Ausgrabungen Baden-Württemberg 2008, 165–169.

 

2008

P. Sikora – J. Bofinger: Metody rabunku, metody eksploracji – wczesnomerowińskie cmentarzysko w Remseck/Pattonville, Lkr. Ludwigsburg. In: (Hrsg.) W. Dzieduszycki, J. Wrzesiński, Metody, Źródła, Dokumentacja, Funeralia Lednickie 11, Poznań, 299–306.

 

P. Sikora – J. Bofinger: 5000 Jahre – 15 Hektar – 200 Gräber – Archäologische Ausgrabungen auf der Großbaustelle Pattonville. Nachrichtenblatt der Denkmalpflege Baden-Württemberg 37.

 

P. Sikora – J. Bofinger: Im Dunkeln gestochert..., AiD 2, 2008, 36–37.

 

2007

P. Sikora – J. Bofinger: Zur Fortsetzung der archäologischen Untersuchungen im geplanten Neubaugebiet Pattonville, Gemeinde Remseck, Kreis Ludwigsburg. Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2007, 142–145.

 

2006

P. Sikora – J. Bofinger: Römische Siedlungsspuren im Trassenbereich einer Gaspipeline im Heckengäu bei Heimsheim Enzkreis, Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2006, 126–127.

 

2005

P. Sikora – A. Pollex, K. W. Alt: Zum Nachweis von „Fremden“ im archäologischen Befund, Ethnographisch-Archäologische Zeitschrift 46/2005 Bd. 2, Berlin, 279–294.

 

2004

P. Sikora, Frühmittelalterliche Ortbänder bei West- und Ostslawen. Versuch einer typologisch-chronologischen Einordnung. Zeitschrift für Archäologie des Mittelalters, Bd. 31/2003 (2004), 11–38.

 

2003

P. Sikora, Płeć a orientacja pochówków na wczesnośredniowiecznych cmentarzyskach Białorusi (Geschlecht und die Orientierung der Bestattungen auf den frühmittelalterlichen Gräberfelder Weißrusslands). In: (Hrsg.) W. Dzieduszycki, J. Wrzesiński, Kobieta – Śmierć – Mężczyzna, Funeralia Lednickie 5, Poznań, 299–306.

 

2002

P. Sikora, Kurhan – relikt tradycji pogańskiej w świecie chrześcijańskim wczesnego śedniowiecza na przykładzie obszaru Polesia (Hügelgrab - Relikt der heidnischen Tradition in christianisierter Welt des frühen Mittelalters auf dem Beispiel Polesie - Gebiet.). In: (Hrsg.) J. Wrzesiński, Popiół i Kość, Funeralia Lednickie 4, Sobótka – Wrocław, 339–351.

 

2001

P. Sikora, Dolne okucia pochew mieczy (tzw. trzewiki) z terenów Słowiańszczyzny Północnej we wczesnym średniowieczu – katalog źródeł. In: Materiały i Sprawozdania Rzeszowskiego Ośrodka Archeologicznego (Rzeszów) T. XXII, 107–134.