ArchaeoBW GmbH - Ihr archaeologischer Dienstleister für Baden-Wuerttemberg ArchaeoBW GmbH - Ihr archaeologischer Dienstleister für Baden-Wuerttemberg

Ihr archäologischer Dienstleister für Baden-Württemberg

Wir geben der Vergangenheit eine Zukunft

Archäologische Ausgrabung in Markgröningen

 

 

Auftrag

Die Dirk Rossmann GmbH plante in Markgröningen den Bau eines Mitarbeiterparkplatzes in der Vaihinger Straße. Bei Beginn der Baggerarbeiten stieß man auf mehrere menschliche Skelette, woraufhin die Arbeiten eingestellt wurden. Die zunächst benachrichtigte Kriminalpolizei gab die Skelette frei, da diese nicht modern erschienen und das Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg beraumte eine archäologische Untersuchung des 200m² großen Grundstücks ein. Die Bauherrschaft beauftragte damit die ArchaeoBW GmbH, welche das Areal vom 09. Juli 2018 bis zum 07. September 2018 untersuchte.

 

 

Durchführung

Für die Untersuchung wurde der Oberboden vorsichtig mit Hilfe eines Minibaggers abgetragen und die Fläche mit einer Drohne fotografiert. Im Anschluss wurden die Skelette fachgerecht freigelegt, fotografiert und unter Anleitung einer Anthropologin geborgen.

 

Die Bestattungen schienen anfangs noch durcheinander zu liegen, doch schon bald zeigte sich eine regelhafte Ost-West-Orientierung. Allerdings lagen die Bestattungen teilweise übereinander oder waren durch frühere Arbeiten teils zerstört. Da keine Beigaben existierten, gibt es auch keine Anhaltspunkte für die Datierung der Skelette. Allein die Ost-West-Ausrichtung spricht für eine christliche Bestattung. Dieser Bestattungsplatz könnte in Zusammenhang mit dem nahegelegenen Siechenhaus stehen.

Bestattungen in Markgröningen

Baustruktur in der Grabungsfläche

Abschluss

Im Zuge der Arbeiten konnten nicht alle Bestattungen geborgen werden. Dies hängt damit zusammen, dass die nötige Baugrubentiefe schon früher erreicht war als das Ende der Bestattungstiefe. So konnten die Arbeiten im geplanten Zeitraum abgeschlossen werden. Dass die Bestattungen zum Teil übereinanderlagen, erschwerte das Zuordnen der Knochen zu den jeweiligen Individuen.

 

 

 

<< zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen und Pressestimmen

  • Artikel in der Ludwigsburger Kreiszeitung (25./ 26.08.2018)
  • S. Barthel ‒ L. Horch ‒ K. Fellgiebel ‒ J. Scheschkewitz, Die vergessenen Toten ‒ Grabungen an der Vaihinger Straße 2 und 4 in Markgröningen. In: Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2018 (Darmstadt 2019) 317‒319.